Beginenhof

Beginenhof

Beginenhof

Der Beginenhof, offiziell der "Fürstliche Beginenhof Ten Wijngaarde", wurde im 13. Jahrhundert gegründet. Erst 1930 ist die letzte Begine von Brügge, die sich gemäß den Vorgaben ihrer Glaubensbewegung der apostolischen Armut verschrieben hatte, gestorben. Seit 1937 wird das malerische Anwesen in der Nähe des Minnewater von Benediktinerinnen bewohnt und bewirtschaftet. Trotz des klösterlichen Betriebs ist die Besichtigung des Beginenhofmuseums und des traditionellen Klostergartens täglich möglich. Der Besuch des Beginenhofs ist kostenfrei, der Eintritt ins Beginenhaus ist mit zwei Euro erschwinglich.

Gartenidylle im Lauf der Jahreszeiten

Die belgische Namensergänzung "zum Weingarten" (Ten Wijngaarde) lässt vermuten, dass der Hof wie viele Gebäude, die Ihnen bei einem Stadtspaziergang in Brügge begegnen, von wildem Wein überwuchert sein könnte. Besonders im Herbst trägt die typisch weinrote Färbung zum pittoresken Gesicht von Brügge bei. Tatsächlich wird der Garten des Beginenhofs eher vom Anblick der mehr als 60 Pappeln vor geweißten Backsteinhäusern geprägt. Im Frühjahr sorgen Narzissen für einen gelben Farbteppich im malerischen Innenhof.

Die Geschichte des Beginenhofs

Zur Gründungszeit des Hofes waren die (weiblichen) Beginen und (männlichen) Begarden Teil einer Glaubensbewegung, die sich von den weltlichen Werten der christlichen Kirche abwandte. Anders als im Rest Europas wurden die Beginen in Flandern weder verfolgt noch von der Kirche bestraft und konnten sich in mehreren Städten in Beginenhöfen ein eigenständiges Leben aufbauen. In der mittelalterlichen Gesellschaft entwickelten sich die Beginenhöfe zu Zufluchtsorten für unverheiratete Frauen und Witwen, die in der religiösen Gemeinschaft einen (neuen) Lebenssinn fanden. Die Beginenhöfe waren weniger strikt in der Auslegung klerikaler Gesetze als Klöster. Beginen verzichteten beispielsweise auf das Gelöbnis und konnten jederzeit den Hof verlassen und ein weltlich orientiertes Leben wiederaufnehmen.

Touristische Bedeutung des Beginenhofs

Der Begijnhof eignet sich ideal, eine kleine Pause in die Stadtbesichtigung von Brügge einzubauen. Umgeben von idyllisch im Grünen gelegenen Häusern können Sie die Seele baumeln lassen. Der Besuch des Beginenmuseums im "Begijnhuisje" gibt interessante Einblicke in die faszinierende Lebensweise der Beginen, die heute als Vorbilder einer selbstbestimmten Lebensweise gelten. Auch der Feminismus nennt die Beginen oft als erste Vertretung einer fortschrittlichen Frauenbewegung. Sie können sich im Museum ein eigenes Bild machen, ob dies realistisch ist.

Anzeige