Rathaus (Stadhuis)

Das Stadhuis gehört zum Museumskomplex Bruggemuseum, ist jedoch zugleich noch immer der aktive Verwaltungssitz der Stadtregierung von Brügge. Kenner bezeichnen das alte Rathaus nicht nur als eines der ältesten, sondern vor allem als eines der schönsten Rathäuser Flanderns, das völlig berechtigt über die Grenzen Flanderns hinaus bekannt ist.

Das Stadhuis gestern

Erbaut wurde das spätgotische Rathaus von Brügge zwischen 1376 und 1420. Damit fiel die Bauzeit genau in die bedeutsame Epoche Brügges als wichtigstes Wirtschaftszentrum in Nordwesteuropa. Die aufwendig geschmückte Fassade zeigt eindrucksvoll den Reichtum und die Bedeutung der Stadt zum Bauzeitpunkt. Immerhin wohnten gegen Ende des 14. Jahrhunderts mehr als 40.000 Menschen in Brügge. Auch zu deren Sicherheit wurde etwa zeitgleich mit dem Rathaus ein zweiter Stadtwall errichtet.

Im Inneren des Rathauses führt eine elegant gestaltete Treppe in die heute als Teil des Bruggemuseums genutzten Prachtsäle. In früheren Jahrhunderten hatte diese Treppe auch zeremonielle Bedeutung.

Die Bauweise des Rathauses hatte Vorbildcharakter für viele später entstandene flandrische Rathäuser. Die von Meister von Eyck farbig gestalteten Fassadenfiguren gingen wie viele Schätze der Stadt während der französischen Revolution verloren. Dennoch ist bis heute die Pracht des Hauses deutlich zu sehen.

Das Stadhuis heute

Sie sind im Rathaus zur Besichtigung mehrerer Räume willkommen. Vor allem der ehemalige Sitzungssaal des Magistrats, der "Gotische Saal", in der ersten Etage bietet faszinierende Einblicke in die Stadtgeschichte. Im wahrsten Sinne die Wände erzählen hier in Form spannender Wandmalereien aus dem späten 19. Jahrhundert verschiedene Episoden, die Brügge im Laufe der Jahrhunderte erlebt hat. Kirchen- und Stadtgeschichte sind hier ebenso verewigt wie einflussreiche Adelige und berühmte Bürger der Stadt. Auch die über die Jahrhunderte hinweg hochentwickelten Künste und Handwerke werden bildlich gewürdigt. Darüber hinaus können Sie die außergewöhnlich gestaltete Eichendecke des Raums bewundern. Sie stammt aus dem Jahr 1402 und vermittelt Ihnen einen lebhaften Eindruck von der herausragenden flandrischen Handwerkskunst des späten Mittelalters.

Auch der "Historische Saal" im alten Stadhuis ist zugänglich und beherbergt historische Dokumente, Ausstellungsstücke und Gemälde. Wenn Sie die Ausstellung und baulichen Besonderheiten besichtigen, werden sich Ihnen viele spannende Ereignisse der Stadtgeschichte sowie das über Jahrhunderte hinweg interessante Verhältnis der Brügger Bürger, Fürsten und Administrationen erschließen.